Lebensdauer von LEDs

Start > Blog > Lebensdauer von LEDs

Die Angabe der Lebensdauer einer LED stiftet immer wieder Verwirrung. In den Datenblättern der Hersteller sind die genauen Bezugsgrößen angegeben auf die sich alle Angaben zur Lebensdauer beziehen. Überwiegend bezieht sich die Angabe der Lebensdauer auf den Zeitpunkt an dem der Lichtstrom auf 70% abgesunken ist.

Grund dafür ist, dass ab diesen 30% Verlust das menschliche Auge eine Veränderung der Leuchtkraft bemerkt. In der Regel ist also bei einer Lebensdauer von 25.000 Stunden, der Lichtstrom auf 70% gesunken und die LED sollte gewechselt werden.

Vergleicht man konventionelle Technologien wie die Glühbirne mit 1.000 Stunden oder die Energiesparlampe mit 4.000 bis 10.000 Stunden, „lebt“ eine LED also bis zu 25 Mal länger als die Glühbirne und bis zu fünf Mal länger als eine Energiesparlampe. Ein entscheidender Vorteil für die LED bei der Berechnung der Amortisation.

Was sagt die Lebensdauer Lx By aus?

Im Rahmen der Amortisationsberechnung wird auch die Lebensdauer (Lx By) betrachtet.

Diese gibt Auskunft darüber, wie viel Prozent der LED-Leuchten (y) nach der angegebenen Betriebsdauer einen Lichtstrom von x Prozent des Neuzustands unterschreiten. Die Angabe »L80 B10= 50.000 h« bedeutet also, dass nach einer Betriebszeit von 50.000 h 10 % der LED-Leuchten einen Lichtstrom von 80 % des Ausgangszustandes unterschreiten. Diese Aussage gilt jedoch nur für Umgebungstemperaturen von +25 °C und beinhaltet keine Angaben zum Ausfall. Auch geht aus dieser Angabe nicht hervor, inwieweit der Lichtstrom bei 10 % tatsächlich absinkt. Auch wird der sichtbare Ausfall einzelner LED-Module nicht als Mangel betrachtet, da der Lichtstromrückgang der kompletten Leuchte als Ganzes betrachtet wird.

Die Lebensdauerangabe basiert nicht auf Messungen über reale Betriebszeiten von bis zu 50.000 h, sondern auf einer Berechnung. Die IES TM-21-11 beschreibt das Verfahren zur Extrapolation der Lebensdauer von LEDs, die gemäß LM-80-08 gemessen wurden. Die Datenbasis besteht hierbei aus einer Mindestanzahl von 10 Testobjekten, die einem Betrieb von mind. 6.000 h unterzogen werden.

Der Vergleich der Produkte untereinander wird erschwert, da die Hersteller unterschiedliche Werte für die Höhe des Grenzwertes für den Lichtstrom (x) und den Prozentanteil der Leuchten (y) wählen können. Dies erlaubt eine Vielzahl von Variationen wie beispielsweise L80B50: 40.000 h oder L70B10: 30.000 h.

Für Hersteller endet die Lebensdauer eines Produktes bereits, wenn die LEDs 70% (L70) bzw. 80% (L80) der Anfangshelligkeit unterschreiten.

Je nach Einsatzgebiet können nach dem L70-Lebensdauerende bis zum tatsächlichen Funktionsende der LED mehrere tausend Stunden Betriebszeit vergehen.